Coins and Medals Department, Pushkin
Отдел Коллекция Проекты Научная работа отдела Библиотека События Партнеры Меценаты

Sergei Kovalenko. Die spдtklassische Mьnzprдgung von Chersonesos Taurica. Akademieverlag. Berlin. 2008. 156 Seiten. 21 Schwarz-WeiЯ-Abbildungen. MaЯe: 30 cm. Gebunden. Deutsch

04.06.2009

Das Buch von Sergei Kovalenko stellt die erste Untersuchung der Münzprägung der Taurischen Chersonesos in der spätklassischen Epoche (Ende 5. erste Hälfte 4. Jh. v. Chr.) dar. Die Taurische Chersonesos (das heutige Sevastopol auf der Krim) wurde vermutlich in der ersten Hälfte des 5. Jh.s v. Chr. von Herakleia Pontika aus gegründet und war somit die einzige dorische Kolonie im nördlichen Schwarzmeergebiet. Die Polis wurde Hauptstadt eines der mächtigsten antiken Staaten dieser Region (neben Olbia und dem Bosporanischen Königreich).

Die besondere geographische Lage von Chersonesos am Kreuzungspunkt jener Meerwege, die die verschiedenen Küsten des Pontos Euxenios verbanden, bedingte die von Anfang an wichtige Rolle des Handels in der Wirtschaft der Stadt. Das wiederum rief das erhöhte Interesse an der Münzprägung der chersonesischen Polis hervor, deren ungebrochene Geschichte mehr als 600 Jahre umfaßt.

Die hier vorgelegte Analyse aller numismatischen, archäologischen und historischen Quellen erlaubt es, die Entstehung und Entwicklung der Münzprägung einer der größten griechischen Städte des nördlichen Schwarzmeergebietes in ihrer Frühphase zu rekonstruieren. Charakteristisches Kennzeichen dieser Phase war die eigentümliche Anonymität der chersonesischen Münzen, d. h. das Fehlen von Magistratsnamen, die erst auf allen späteren Emissionen auftauchen. Es werden alle Fragen der Typologie, Chronologie und Metrologie der ersten Silber- und Bronzemünzen von Chersonesos Taurica umfassend untersucht. Der Band enthält zugleich ein Stempelcorpus dieser seltenen und bis dato am wenigsten untersuchten chersonesischen Münzen.

http://www.akademie-verlag.de/fm/694/3-05-004041_b.pdf